Reisen mit einem Assistenzhund | Finnair

Reisen mit einem Assistenzhund

Ihr Blindenhund, Assistenzhund oder Servicehund ist herzlich willkommen und kann mit Ihnen an Bord all unserer Flüge kostenlos reisen. Auf Flügen in die und aus den USA kann auch Ihr emotional unterstützender Hund mitreisen.

Assistenz- und Servicehunde

Ihr Assistenzhund kann im Fußraum vor Ihrem Sitz mitfliegen. Wenn das Schild zum Anlegen des Sicherheitsgurts aufleuchtet, muss der Hund unter dem Sitz vor Ihnen platziert werden. Falls Sie sich fragen, ob ausreichend Platz für Ihren Hund in der Kabine vorhanden ist, wenden Sie sich bitte an unseren Kundendienst, um weitere Informationen zu erhalten.

Bitte informieren Sie uns über Ihren Hund mindestens 48 Stunden vor Ihrem Flug über das Formular für besondere Unterstützung oder über unseren Kundendienst. Wir fragen Sie nach einigen Informationen zu Ihrem Hund, einschließlich seiner Rasse und Größe. Wir bestätigen dann, dass Ihr Hund an Bord erlaubt ist, und Sie können Ihre Reise sorgenfrei beginnen.

Wir hoffen, dass Ihnen diese Checkliste bei der Vorbereitung Ihres Flugs mit Ihrem Assistenzhund hilft:

  • Um eine reibungslose Abreise und Ankunft an Ihrem Reiseziel zu gewährleisten, stellen Sie bitte sicher, dass Ihr Hund alle Sanitäranforderungen in den Abflug- und Ankunftsländern erfüllt.
  • Da das Fliegen für Tiere aufregend sein kann, ist es gut sicherzustellen, dass Ihr Hund an das Reisen und die wechselnden Situationen unterwegs gewöhnt ist.
  • Um anderen zu zeigen, dass Ihr Hund als Assistenztier unterwegs ist, empfehlen wir, ihm ein Geschirr oder Ähnliches anzulegen.

Emotional unterstützende Hunde

Ihr emotional unterstützender Hund kann mit Ihnen auf Flügen in die und aus den USA reisen.

Um mit einem emotional unterstützenden Hund zu reisen, bitten wir Sie, uns spätestens 48 Stunden vor dem Abflug mit den erforderlichen Dokumenten über Ihren Hund zu informieren.

Bitte senden Sie uns einen Brief von einer registrierten psychiatrischen oder psychologischen Einrichtung oder Praxis, der Folgendes bestätigt:

  • Sie haben eine psychische oder emotionale Erkrankung, die im Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM) als solche anerkannt ist.
  • Ihr emotional unterstützendes Tier muss Sie auf Flugreisen oder für Aktivitäten an Ihrem Reiseziel begleiten.
  • Die Diagnose wurde von einem approbierten Psychotherapeuten durchgeführt, und Sie befinden sich in professioneller Betreuung.

Das Schreiben darf nicht älter als ein Jahr ab dem Datum Ihres geplanten ersten Flugs sein und muss auch das Datum und die Art der ärztlichen Legitimation sowie die Gerichtsbarkeit oder den Bundesstaat, in dem die Lizenz ausgestellt wurde, enthalten.

Außerdem bitten wir Sie, nachzuweisen, dass Ihr Hund individuell für die Arbeit als emotional unterstützendes Tier ausgebildet ist.

Bitte beachten Sie, dass Hunde aus Sicherheitsgründen nicht in der Kabine mitfahren dürfen, wenn sie zu groß sind, den Kabinendienst erheblich beeinträchtigen würden oder andere Passagiere einem Gesundheits- oder Sicherheitsrisiko aussetzen.

Wenn Ihr Hund diese Kriterien nicht erfüllt, kann er als normales Haustier mitreisen.