Reisen mit einem Assistenzhund | Finnair Schweiz

Reisen mit einem Assistenzhund

Ihr Blindenhund, Assistenzhund oder Servicehund ist herzlich willkommen und kann mit Ihnen an Bord all unserer Flüge kostenlos reisen.

Assistenz- und Servicehunde

Ihr Assistenzhund kann im Fussraum vor Ihrem Sitz mitfliegen. Wenn das Schild zum Anlegen des Sicherheitsgurts aufleuchtet, muss der Hund unter dem Sitz vor Ihnen platziert werden. Falls Sie sich fragen, ob ausreichend Platz für Ihren Hund in der Kabine vorhanden ist, wenden Sie sich bitte an unseren Kundendienst, um weitere Informationen zu erhalten.

Bitte informieren Sie uns über Ihren Hund mindestens 48 Stunden vor Ihrem Flug über das Formular für besondere Unterstützung oder über unseren Kundendienst. Wir fragen Sie nach einigen Informationen zu Ihrem Hund, einschliesslich seiner Rasse und Grösse. Wir bestätigen dann, dass Ihr Hund an Bord erlaubt ist, und Sie können Ihre Reise sorgenfrei beginnen.

Wir hoffen, dass Ihnen diese Checkliste bei der Vorbereitung Ihres Flugs mit Ihrem Assistenzhund hilft:

  • Um eine reibungslose Abreise und Ankunft an Ihrem Reiseziel zu gewährleisten, stellen Sie bitte sicher, dass Ihr Hund alle hygienischen und gesundheitlichen Anforderungen in den Abflug- und Ankunftsländern erfüllt. 
  • Da das Fliegen für Tiere aufregend sein kann, ist es gut sicherzustellen, dass Ihr Hund an das Reisen und die wechselnden Situationen unterwegs gewöhnt ist. 
  • Um anderen zu zeigen, dass Ihr Hund ein Assistenztier ist, empfehlen wir, ihm ein entsprechendes Geschirr oder Ähnliches anzulegen.
  • Auf unseren Direktflügen in die oder aus den Vereinigten Staaten dürfen Passagiere mit einem Begleithund reisen. Dazu gehören auch Assistenzhunde zur psychiatrischen Unterstützung, die individuell für die Durchführung von Aufgaben für eine berechtigte Person mit Behinderung ausgebildet wurden.
  • Bitte beachten Sie, dass Tiere zur emotionalen Unterstützung nicht mehr als Begleittiere gemäß den Bestimmungen des US-Verkehrsministeriums (United States Department of Transportation, DOT) klassifiziert sind und Finnair die Klassifizierung von Tieren zur emotionalen Unterstützung nicht mehr akzeptieren oder berücksichtigen kann.
Navigiert zu Seite: Reisen mit einem Assistenzhund